Projekt TrusestiProject TrusestiProject Trusesti

Projekt Trusesti

space

Quelle: Pfotenhilfe ohne Grenzen e.V. - Mit freundlicher Genehmigung


space

Das oberste Ziel im Tierschutz ist das Verhindern von weiterem Nachwuchs.
Sei es bei Hunden, wie auch bei Katzen.

Ador ist bestrebt, dieses Ziel immer und immer mehr zu verwirklichen. Immer mehr Straßenhunde, wie auch Katzen, werden kastriert und an Futterstellen gewöhnt. Diese Futterstellen werden regelmäßig ein Mal am Tag angefahren. Oder es finden sich Anwohner, die diese Aufgabe übernehmen. In den ländlichen Gebieten um Botosani halten Bewohner oft mehrere Hunde beiderlei Geschlechts. Durch Aufklärung und Hilfe versucht Ador, ungewollten Nachwuchs im Vorfeld zu vermeiden. Viele Menschen in diesen Gebieten können sich eine Kastration gar nicht leisten, auch wenn sie es wollten. Hier bietet Ador Hilfe an, indem man den Bewohnern die Kosten einer Kastration abnimmt und die Tiere kastriert.

Anca von Ador nimmt dieses Ziel der Welpenvermeidung sehr ernst. In Absprache mit Dana, der Präsidentin von Ador, kümmert sich Anca in Trusesti um Straßenhunde und Katzen. Da Ancas Arbeitsstelle in Trusesti liegt, kennt sie viele Menschen, die dort leben. Durch zahlreiche Gespräche, auch mit ihren Schülern (Anca ist von Beruf Lehrerin), konnte sie schon Einiges bewegen.

space


Gerne können Sie Anca bei ihrem "Projekt Trusesti "unterstützen.
Futter-, Impf- und Kastrationspatenschaften sind herzlich willkommen und werden dringend benötigt.

Wenn Sie den Trusesti Straßenhunden helfen möchten, bitte e-mail an:
Britta Gebauer, E-Mail: info@asociatia-ador.com


Asociatia Ador